plusBild.de Bildatlas
Startseite
plusBild.de Bildatlas
plusBild.de Bildatlas

.. der grosse Bildatlas im Internet

 
  Motorsport Infos  
  Motorsport Nürburgring  
  Motorsport Hockenheim  
  M.S. Arena Oschersleben  
   
  Urlaubsziele Aktuell  
  Urlaubsziele Städte  
  Urlaubsziele Eifel  
  Urlaubsziele Europa  
   
  Freizeit Möglichkeiten  
  Freizeit Veranstaltungen  
   
  AGB  
  Rechtliches  
  PictIntern  
  DTM Fahrerlager  

 
» Ihr gewählter Bildband: Infos u. Berichte
» Bildname: 08.04.07 / DTM - Die neuen Fahrer 2007 (9 von 13)
 

 

 
08.04.07 / DTM - Die
 
 
 
 
  14.04.07 / DTM - Die Partnerserien
 
 

Foto: Mike Rockenfeller (Audi)

Vorstellung: Die neuen Fahrer der DTM 2007

1. Lauf DTM 2007

Hockenheimring  20.-22.04.2007

 

Als Mischung aus bekannten großen Namen und neuen Gesichtern – so präsentiert sich das 20-köpfige Fahrerfeld der DTM 2007. Vor allem Audi hat die Mannschaft stark verjüngt und gibt gleich drei Neuen die Chance, sich in der populärsten internationalen Tourenwagenserie zu behaupten. In den Fahrzeugen des Jahrgangs 2007 starten für Audi die Top-Piloten Mattias Ekström, Tom Kristensen, Martin Tomczyk und Timo Scheider, für Mercedes-Benz sind es Mika Häkkinen, Bernd Schneider, Bruno Spengler und Jamie Green. Wir möchten Ihnen hier die Neuzugänge für die Saison 2007 vorstellen.

Lucas Luhr (Audi), geboren am 22. Juli 1979, ist ein DTM-Neuling mit viel Rennerfahrung. Der gebürtige Koblenzer stammt aus der Nachwuchsschule von Porsche und blickt auf Erfolge wie den Gewinn des Porsche Carrera Cup 1999 oder den Titelgewinn in der LM P2-Klasse der American Le Mans Serie zurück. Der heute 27-Jährige weiß, dass 2007 kein einfaches Jahr für ihn wird: Sein Debüt in der hart umkämpften DTM gibt er im Audi A4 aus dem Vorjahr im Team Rosberg. „Ich freue mich sehr auf die DTM“, sagt Luhr, der zusammen mit Gattin Claudia und den beiden Kindern kürzlich an den Bodensee gezogen ist. „Ich möchte in meinem ersten Jahr soviel wie möglich lernen und möglichst viele Punkte sammeln.“ In seiner Freizeit pflegt Lucas Luhr ein ungewöhnliches Hobby: Er geht gerne fischen.

Mike Rockenfeller (Audi), geboren am 31. Oktober 1983, ist mit seinen gerade 23 Jahren der Jüngste im Fahrerkader von Audi, aber dennoch sehr erfahren. Schon mit 18 Jahren wurde er Porsche-Werksfahrer, gewann mit 19 einen Lauf zum Porsche Supercup im Rahmen der Formel 1 und war ein Jahr später jüngster Carrera-Cup-Champion aller Zeiten. Abgehoben hat er deswegen nicht. Mike „Rocky“ Rockenfeller gilt als ausgesprochen bodenständig: Noch heute fährt er gerne mal mit dem Traktor über die Felder, wenn er seine Eltern in Neuwied besucht. „Die DTM ist für jeden jungen deutschen Rennfahrer ein großes Ziel“, sagt er, „denn man kann sich mit großen Namen messen und wird von den Fans wahrgenommen.“ Zusammen mit seinem ehemaligen Porsche-Kollegen Lucas Luhr startet er im Team Rosberg mit einem Vorjahres-A4.

Alexandre Prémat (Audi), geboren am 5. April 1982, blickt ebenfalls bereits auf eine Rennfahrerkarriere mit beeindruckenden Erfolgen zurück. Der Franzose kam über den Formelsport zur DTM. Prémat war Vizemeister der Formel 3 Euro Serie, hat das prestigeträchtige Formel-3-Rennen in Macao gewonnen, zwei Jahre in der Formel-1-Nachwuchsklasse GP2 um den Titel gekämpft und Frankreich zum Nationen-Titel in der A1-Serie verholfen. Als dritter Pilot des Spyker-Teams hat er schon Formel-1-Luft geschnuppert. Dass es sein Traum ist, mit Audi bei den 24 Stunden von Le Mans in seiner Heimat zu starten, kann man ihm nicht verdenken. Doch zunächst möchte der Profi, der im Vorjahres-Audi für das Phoenix-Team antritt, vor allem eines: „Möglichst schnell lernen und mithelfen, dass Audi den DTM-Titel holt.“

Paul di Resta (Mercedes-Benz), geboren am 16. April 1986, ist der jüngste Pilot im DTM-Starterfeld 2007. Dem amtierenden Champion der Formel 3 Euro Serie, der härtesten und erfolgreichsten Nachwuchsserie der Welt, liegt Rennfahren praktisch im Blut: Er ist der Cousin des früheren Mercedes-Benz-DTM-Fahrers Dario Franchitti. Paul di Resta gewann im Jahr 2000 den Titel in der Kartserie „McLaren Mercedes Champions of the Future“, 2004 den „McLaren Autosport BRDC Young Driver of the Year Award“. Im gleichen Jahr wurde der Schotte Mercedes-Junior. In der DTM fährt er mit einer C-Klasse Baujahr 2005. „Der Wechsel von einem Formel-3-Auto in die AMG-Mercedes C-Klasse wird nicht einfach, aber meine ersten Tests liefen gut“, sagt der 20-Jährige, der als Rennfahrer noch nie „ein Dach über dem Kopf“ hatte: „Ich bin zwar Rookie, aber ich will garantiert mehr als nur mitfahren.“

.

Gary Paffett(Mercedes-Benz), geboren am 24. Mai 1981, gehört 2007 zu den Neuen der DTM – ist aber wohl bekannt. Der Brite kehrt nach einem Jahr Pause zurück in die Tourenwagenserie. Mit dem DTM-Meistertitel 2005 in der Tasche konzentrierte sich Gary im vergangenen Jahr auf seine neue Herausforderung als Testfahrer von McLaren Mercedes in der Formel 1. Das bleibt der 25-jährige Vater zweier Söhne auch 2007, doch er sagt: „In der DTM zu starten, ist kein Job nebenher, sondern meine Herausforderung als Rennfahrer. Der Vorbereitung der Saison gilt daher meine volle Konzentration.“ Der sympathische Brite blickt auf neun DTM-Siege in 30 Rennen zurück. Statistisch hat er 2004 und 2005 fast jedes zweite Rennen gewonnen. Er fährt in der neuen Saison für das Persson-Team mit einer C-Klasse des Vorjahres.

.

Quelle Foto: DTM 2007 – ITR e.V. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Quelle Text: Hockenheim-Ring GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  03.03.2007 Vorbericht 3 / Jim Clark Revival
 
 
 

vorheriges Bild

 

» zurück zur Bildübersicht

 

nächstes Bild

 
 
 
 
 

plusBild.de ist ein Service der Ringinfo.de Ltd. (c) 2006, alle Rechte vorbehalten