plusBild.de Bildatlas
Startseite
plusBild.de Bildatlas
plusBild.de Bildatlas

.. der grosse Bildatlas im Internet

 
  Motorsport Infos  
  Motorsport Nürburgring  
  Motorsport Hockenheim  
  M.S. Arena Oschersleben  
   
  Urlaubsziele Aktuell  
  Urlaubsziele Städte  
  Urlaubsziele Eifel  
  Urlaubsziele Europa  
   
  Freizeit Möglichkeiten  
  Freizeit Veranstaltungen  
   
  AGB  
  Rechtliches  
  PictIntern  
  DTM Fahrerlager  

 
» Ihr gewählter Bildband: Technik Museum Speyer
» Bildname: Ungewöhnlicher Anblick auf dem Rhein (Bericht) (1 von 12)
Ort: Speyer

 

 
Ungewöhnlicher Anblick
 
 
       
       
       
       
       
   
 
 
 
 
 
 


kein vorheriges Bild


 

© www.peBu-foto.de / Peter Burggraf

Ungewöhnlicher Anblick auf dem Rhein

Köln/Lahnstein. Am Mittwoch 09.04.08 schipperte der Prototyp des sowjetischen Raumfähren-Programms, die "Buran BTS-02", auf Ihrem Weg ins Technik - Museum Speyer, auf einem Pontonschiff von Köln nach Lahnstein.

Der 36 Meter lange und 25 Meter breite Raumgleiter der äußerlich dem US-amerikanischen Space Shuttle ähnelte zog auf seiner Reise durch die Region auch tausende von Schaulustigen ans Rheinufer.

In Koblenz wurde das Raumfahrzeug von einem Feuerwehrschiff mit Wasserfontänen begrüßt und eskortiert

Das Shuttle war bereits im Jahr 2000 zu den Olympischen Spielen nach Australien verkauft worden, von dort weiter zu einer Ausstellung im Bahrain. Hier wurde man Seitens des Speyerer Museums auf die Fähre aufmerksam und es gelang dem Museumsverein die Buran zu erwerben. Anfang März diesen Jahres trat dann die Buran zuerst auf dem Seeweg bis Rotterdam und von dort über den Rhein Ihre Reise nach Speyer an, wo Sie voraussichtlich ab September zu sehen sein wird.
Das auf dem Rhein zusehende Modell Buran OK-GLI (oder BTS-02) war der Prototyp des sowjetischen Raumfähren-Programms und wurde als einziges Modell mit eigenen Triebwerken ausgestattet. Diese "Buran" (zu deutsch: "Schneegestöber") absolvierte zwischen 1984 und 1988 insgesamt  25 unbemannte Flüge, um das Landesystem zu testen, war dabei aber nie im All. Nur das Schwester-Raumschiff die Buran 1.01 aus der am Ende fünf Orbiter umfassenden Buranflotte, umrundete 1988 zweimal die Erde und landete erfolgreich auf dem Weltraumbahnhof in Baikonur.

Hier wurde Sie im  Mai 2002 zerstört, als die Decke des Hangars, in der sie abgestellt war, bei mangelhaft ausgeführten Reparaturarbeiten einbrach.

Der zweite Raumgleiter die Buran 1.02, die 1990 fertig gestellt wurde, sollte eigentlich 1991 den Flugbetrieb aufnehmen. Dazu kam es jedoch nie, da nach dem Zerfall der Sowjetunion die finanziellen Mittel für den Flugbetrieb fehlten. Aus diesem Grunde wurde auch das teure Buranprogramm 1993 offiziell eingestellt.

Die Buran 1.02 befindet sich Satellitenaufnahmen zufolge noch in Baikonur. Die beiden anderen, Orbiter 2.01 und 2.02 werden wohl in einer Fabrik in Moskau gelagert. Das nur teilweise fertig gestellte fünfte Raumschiff die Buran 2.03 wurde unmittelbar nach dem Absetzen des Programms verschrottet.

  Raumfähre Buran auf dem Rhein
 
 
 

kein vorheriges Bild

 

» zurück zur Bildübersicht

 

nächstes Bild

 
 
 
 
 

plusBild.de ist ein Service der Ringinfo.de Ltd. (c) 2006, alle Rechte vorbehalten