plusBild.de Bildatlas
Startseite
plusBild.de Bildatlas
plusBild.de Bildatlas

.. der grosse Bildatlas im Internet

 
  Motorsport Infos  
  Motorsport Nürburgring  
  Motorsport Hockenheim  
  M.S. Arena Oschersleben  
   
  Urlaubsziele Aktuell  
  Urlaubsziele Städte  
  Urlaubsziele Eifel  
  Urlaubsziele Europa  
   
  Freizeit Möglichkeiten  
  Freizeit Veranstaltungen  
   
  AGB  
  Rechtliches  
  PictIntern  
  DTM Fahrerlager  

 
» Ihr gewählter Bildband: Infos u. Berichte
» Bildname: 10.08.07 / Tourenwagen-WM Technologie (4 von 16)
 

 

 
  12.08.07 / Suzuki gewinnen 10. Speedweek
 
 

FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 24. – 26. August 2007 Tourenwagen-WM:

 

Mehrkampf der Technologie-Konzepte

 

Oschersleben (pm). Ein Ziel, unterschiedliche Konzepte: Wenn die FIA Tourenwagen- Weltmeisterschaft am letzten August-Wochenende bei ihrem einzigen Saisonrennen im deutschsprachigen Raum in der Motorsport Arena Oschersleben gastiert, kämpfen nicht nur charismatische Rennfahrer um Laufsiege und Meisterschaftspunkte – sondern auch gegensätzliche Spitzentechnologien. Einen fairen Vergleich zwischen Otto- und Dieselmotoren, Heck- und Frontantrieb oder Stufen- und Fließheck-Aerodynamik macht ein ausgeklügeltes Reglement der Serie möglich, die neben Formel 1 und Rallye-WM das einzige Championat im internationalen Automobilrennsport mit Weltmeisterschafts- Prädikat ist.

BMW gegen Alfa Romeo, SEAT gegen Chevrolet – nicht nur Duelle von vier in der Tourenwagen-WM engagierten Werken, sondern auch von Vertretern unterschiedlicher Fahrzeug-Philosophien. Während BMW als einziger der vier Hersteller auf Heckantrieb vertraut, ist SEAT ein Konkurrent, der sowohl Diesel- als auch Ottomotoren und obendrein exklusiv eine Fließheck-Aerodynamik einsetzt. Chevrolet und Alfa Romeo sind sich mit Stufenheck-Fahrzeugen, Frontantrieb und Ottomotoren in der Auslegung ihrer Tourenwagen nach dem sogenannten Super-2000-Reglement einig. Die Nachteile der einzelnen Konzepte auszugleichen ermöglicht ein flexibles Regelwerk: So ist der SEAT Léon nach Fließheck-Bauart zum Nivellement der Chancen mit aerodynamischen Hilfsmitteln wie einem flachen Unterboden ausgestattet, die Dieselmotoren des Herstellers verfügen anders als die Ottomotoren der Gegner über Turbolader. BMW geht wegen des in den 320si wirkenden Heckantriebs und dem damit verbundenen Traktions- Vorteil mit zehn Kilogramm mehr Basisgewicht an den Start. Der Effekt dieser Eingriffe: Trotz unterschiedlicher Herangehensweisen der Werke sind packende Rad-an-Rad-Duelle

 

Pressemitteilung: Motorsport Arena Oschersleben · Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  09.08.07 / Lauf 5 der FIA GT
 
 
 

vorheriges Bild

 

» zurück zur Bildübersicht

 

nächstes Bild

 
 
 
 
 

plusBild.de ist ein Service der Ringinfo.de Ltd. (c) 2006, alle Rechte vorbehalten